• Claudia

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN fordern Fonds zur Entsorgung der Munitionsaltlasten in Nord- und Ostsee

Claudia Müller, Sprecherin für maritime Wirtschaft der Bundestagsfraktion BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN und Spitzenkandidatin für den Bundestag sagt: „Die Entsorgung von Munitionsaltlasten in Nord- und Ostsee müssen wir dringend angehen. Die Aufgabe darf nicht weiter zwischen Bund und Küstenländern zerrieben werden. Wir brauchen dringend einen gemeinsamen Fonds von Bund und Ländern, damit die wichtige Aufgabe direkt umgesetzt werden kann. Dazu gehört auch eine dringend erforderliche Verbesserung der Datengrundlage.


Wenn wir nicht zügig die am Meeresgrund liegenden Kampfstoffe und Munitionen entsorgen, wird dies weiterhin eine latente Gefahr für Schifffahrt, Tourismus und Fischerei darstellen.“


Hintergrund:


In Nord- und Ostsee liegen Schätzungen zufolge rund 1,6 Millionen Tonnen Munitionsaltlasten, also konventionelle Munition sowie chemische Kampfstoffe. Dadurch ergibt sich in den Meeren eine Schadstoffbelastung durch Schwermetalle und sprengstofftypische, giftige und gefährliche Verbindungen. Experten gehen davon aus, dass viele Metallhüllen innerhalb der nächsten wenigen Jahre korrodieren.

79 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen